ANWALTGRAF Ihre Patientenanwälte für Medizinrecht und Versicherungsrecht für Freiburg und für Karlsruhe
Wir beraten Sie gerne, egal ob Medizinrecht oder Versicherungsrecht! ... Ihr Team von ANWALTGRAF in Freiburg!

 

Wir beraten Sie gerne!

+49(0)761-897-88610

 ✉︎ kanzlei@anwaltgraf.de 

 



Anästhesie (Anästhesist, Narkosearzt) UND RECHT

Michael Graf Patientenanwälte

Spezialisierter Fachanwalt mit Patientenanwälten für Freiburg, Karlsruhe und bundesweit

Das Fachgebiet der Anästhesie (von griechisch ἀναισθησία, Empfindungslosigkeit, von altgr. ἀν- an- ,ohne' und αἴσθησις aisthesis, Wahrnehmung, Empfindung’) befasst sich mit einem Zustand der Empfindungslosigkeit des Patienten, welcher von Anästhesisten herbeigeführt wird um Narkose, Schmerzfreiheit, kurzzeitige Bewusstseinsausschaltung und die Überwachung der Vitalfunktionen zu gewährleisten und damit operative oder diagnostische Maßnahmen durchführen zu können. 

 

Der entsprechende Facharzt begleitet den Patienten vor, während und nach einem operativen Eingriff und trägt die diesbezügliche Verantwortung. Darüber hinaus ist er in der Intensivmedizin und Notfallmedizin, sowie in der Schmerzmedizin unterwegs, wobei es im letzten Bereich insbesondere darum geht, körperliche und seelische Leiden lindern zu können.

 

Ein Beispiel:

 

Im „klassischen“ Bereich der Betreuung während einer Narkose ist es bei dem folgenden Fall unerwartet zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen:

 

Ein viereinhalb Jahre altes Mädchen brach sich bei einem Sturz den linken Arm. Noch am gleichen Tag sollte der Bruch operativ repositioniert und fixiert werden. Die junge Patientin war sehr erregt und völlig verängstigt. In der Folge kam es nach der Narkotisierung mittels Maske zu einer sog. Schaukelatmung. Es konnte kein Kohlenstoffdioxid in der Ausatmung mehr nachgewiesen werden und die Lippen der Patientin färbten sich bläulich, da das Blut zu wenig Sauerstoff enthielt. 

Nur drei Tage später wurde ein Hirnödem festgestellt, welches im weiteren Verlauf dazu führte, dass der Hirndruck trotz Gegenmaßnahmen immer stärker anstieg und erst nach weiteren fünf Tagen gesenkt werden konnte.

Bei dem viereinhalb-jährigen Mädchen kam es zu einem schweren Hirnschaden. Sie leidet am einem sog. apallischen Syndrom mit erheblichen Ausfallerscheinungen der Großhirnfunktion und einer Spastik an allen vier Gliedmaßen (sog. Tetraspastik). Sie wird über eine PEG-Sonde ernährt, ist auf ständige Pflege angewiesen und hat Pflegestufe III bescheinigt bekommen.

Dieses enorme Schadensausmaß bei einer Narkose aufgrund eines  Eingriffs wegen eines Armbruchs (!) ist kaum in Worte zu fassen.

 

Insbesondere ist zu bedenken, dass die Patientin im Zeitpunkt des Vorfalls bereits viereinhalb Jahre alt war. Aus diesem Grund hat bereits eine eigene Lebenswahrnehmung und eine gewisse Lebensqualität bestanden. Deshalb ist nicht auszuschließen, dass das Kind eine Erinnerung an das Leben vor dem Vorfall hat und ihm die Grausamkeit und Auswegslosigkeit seiner Situation bewusst ist, da es die Umwelt – wenn auch sehr eingeschränkt – doch durchaus wahrnehmen kann und emotionale Reaktionen zeigt. Gerade im Gegensatz zu den sog. Geburtsschadensfällen besteht die Möglichkeit, dass eine, wenn auch noch so rudimentäre, Erinnerung an „das frühere Leben“ besteht und der jungen Patientin ihre jetzigen enormen Einschränkungen in irgendeiner Form bewusst sind. Dies rechtfertigt ein höheres Schmerzensgeld.

 

Das Kammergericht Berlin hat deswegen in dem Berufungsverfahren entschieden, dass 500.000,00 Euro Schmerzensgeld, sowie eine monatliche Schmerzensgeldrente von 650,00 Euro angemessen sind (Urt. v. 16.02.2012 - 20 U 157/10).

Nicht nur Arzthaftungsrecht und Versicherungsrecht muss beherrscht werden, sondern es muss auch Fachwissen der Anästhesie erarbeitet werden - Michael Graf, Ihr Patientenanwalt für Freiburg und Umgebung!

Wir helfen auch im Schadensfall im Bereich der Anästhesie

Haben Sie die Vermutung, dass bei Ihnen oder Ihren Angehörigen bei einer solchen oder ähnlichen ärztlichen Behandlung möglicherweise ärztliche Behandlungsfehler oder Aufklärungsfehler passiert sind? Oder war die Patienteneinwilligung vielleicht nicht wirksam? 

Oder haben Sie den Eindruck, dass die Klinik bzw. Ärzte das Geschehen eventuell vertuschen wollen? Dann könnte ein Fall der Arzthaftung im Medizinrecht vorliegen und es bestünde wahrscheinlich ein Anspruch auf Schmerzensgeld oder Schadensersatz

 

Oder sind Sie oder einer Ihrer Angehörigen wegen einer solchen Behandlung oder wegen Folgen hieraus bereits im Streit mit einer Versicherung wegen Berufsunfähigkeit, wegen Haftung, wegen Unfall oder wegen Krankheit? 

 

Gerade diese Fälle zeigen, zu welch unvorstellbaren gravierenden Folgen es behandlungsfehlerbedingt hier für den Betroffenen kommen kann und wie sehr es professioneller medizinrechtlicher Hilfe bedarf, um Ihre Rechte durchzusetzen.

 

Unsere Patientenanwälte für Freiburg, Karlsruhe und Umgebung (unter der erfahrenen Leitung von Fachanwalt Michael Graf) werden sich mit solchen schwierigen medizinischen und juristischen Fragestellungen auch in Ihrem Fall fundiert auseinandersetzen und Ihre Rechte prüfen und effektiv geltend machen.  

 

Natürlich sind wir auch bundesweit für Sie tätig!

 

Da sich die ärztlichen Behandler und Versicherungen oft auf Verjährung berufen, ist es wichtig, dass Sie sich frühzeitig an Ihre Patientenanwälte wenden und sich von diesen beraten lassen sollten.  

 

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: 0761-897-88610

 

Oder füllen Sie am Besten unseren Onlinefragebogen aus, wir melden uns dann unverbindlich bei Ihnen.


Michael Graf Patientenanwälte:

Virtueller Kanzleirundgang:


Unser Tipp:

Nutzen Sie unseren Patientenfragebogen.

Neugierig?

Kanzleivideos sagen mehr als 1000 Worte.



Wie können wir Ihnen helfen?

Oder schreiben Sie uns eine Email:



Unser Team für Medizinrecht & Versicherungsrecht:


MICHAEL GRAF, PATIENTENANWALT für Medizinrecht und Versicherungsrecht in Freiburg

MICHAEL GRAF, PATIENTENANWALT

Fachanwalt für Versicherungsrecht & Fachanwalt für Medizinrecht

AMELIE VON SCHOENAICH LL.M. Eur., PATIENTENANWÄLTIN für Medizinrecht und Versicherungsrecht in Freiburg

AMELIE VON SCHOENAICH LL.M. Eur., PATIENTENANWÄLTIN

Ressortleitung Personenversicherungsrecht


ROBIN FÖRSTER, RECHTSASSESSOR Ass. Jur. mit Schwerpunkt im Versicherungsrecht und Medizinrecht

ROBIN FÖRSTER, PATIENTENANWALT

Ressortleitung Medizinschadensrecht

Christian Ruf - Jurist bei den Michael Graf Patientenanwälten für Medizinrecht und Versicherungsrecht

CHRISTIAN RUF, PATIENTENANWALT

Rechtsanwalt im Versicherungsrecht und Medizinrecht

DOMINIQUE WERNER, MAG. JUR. Diplomjuristin mit Schwerpunkt im Versicherungsrecht und Medizinrecht

DOMINIQUE WERNER, REF. JUR.

Juristin im Versicherungsrecht und Medizinrecht

Nela Grothe - Juristin bei den Michael Graf Patientenanwälten für Medizinrecht und Versicherungsrecht

NELA GROTHE, DIPL. JUR.

Juristin im Versicherungsrecht und Medizinrecht




Unsere Prozessfinanzierer:

ANWALTGRAF und starke Partner für die Prozessfinanzierung, d.h. im Team für den Patienten die Arzthaftungsprozesse erfolgreich führen!

Besuchen Sie uns bei:

Michael Graf Patientenanwälte auf FACEBOOK - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf Google Plus - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf XING - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf TWITTER - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf YouTube - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht


Wir haben unseren Kanzleisitz in Freiburg im Breisgau, und betreuen jeden Rechtsfall von dort aus, natürlich unter spezialisierter Leitung von Fachanwalt Michael Graf. Bei Bedarf bieten wir auch Beratungen vor Ort in Karlsruhe an.  Wir beraten  bundesweit. Weitere Hinweise finden Sie im Impressum.

 

🕋 Heinrich-Von-Stephan-Str. 20, 79100 Freiburg

🕋 Ludwig-Erhard-Allee 10, 76131 Karlsruhe

✆ +49(0)761-897-88610

✆ +49(0)721-509-98809