· 

Unfallversicherung: Wir fordern bei der Gegenseite eine Invaliditätsleistung und ausstehende Rentenansprüche iHv insgesamt 260.000,00 Euro

Versicherungsgesellschaften schieben häufig Ihre Pflicht zur Invaliditätsleistung absichtlich in die Zukunft hinaus, um im Endeffekt weniger zu leisten.

Aktuell bearbeiten wir einen versicherungsrechtlichen Fall, indem sich die Versicherung weigert, unfallbedingten Leistungen aus einem Unfallversicherungsvertrag zu bezahlen, obwohl eine Invalidität festgelegt wurde und der Sachverhalt eindeutig ist.

Unsere Mandantin wurde als Fußgängerin von einem PKW mit einer Geschwindigkeit zwischen 40 und 50 km/h erfasst. Durch dieses Unfallereignis erlitt sie  schwerwiegende Verletzungen im Gesicht, der Hüfte und am Bein. Notfallmäßig wurde Sie in ein nahegelegendes Krankenhaus gebracht. Es wurde ein Polytrauma mit Mittelgesichtsfraktur und eine Schädel-Hirn-Trauma festgestellt. Im Anschluss musste sie eine mehrwöchige Therapie und eine Vielzahl von Operationen über sich ergehen lassen. Seither leidet unsere Mandantin  unfallbedingt unter mehreren körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen. Diese Beeinträchtigungen ergaben letztlich einen Invaliditätsgrad von 85 %. Das Unfallereignis wurde rechtzeitig, mit den entsprechenden Attesten und ärztlichen Feststellungen an ihre Versicherung gemeldet. Trotz, dass bei Vertragsabschluss eine hohe Leistung im Invaliditätsfall sowie eine monatliche Unfallrente, versichert wurde, erkennt die Versicherung ihre Leistungngspflicht nicht an. Seit fast dreieinhalb Jahren nach dem Unfallereignis wurde nicht einmal eine Erstbemessung seitens der Versicherung durchgeführt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Graf

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Fachanwalt für Medizinrecht

Michael Graf Patientenanwälte

Virtueller Kanzleirundgang


Unser Tipp:

Nutzen Sie den  Patientenfragebogen.

Neugierig?

Kanzleivideos sagen mehr als 1000 Worte.



Wie können wir Ihnen helfen?


Oder schreiben Sie uns eine Email:


Neugierig?


Michael Graf Patientenanwälte - Experten in Medizinrecht und Versicherungsrecht


Unsere Spezialgebiete


Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
ARZTHAFTUNG
Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
GEBURTSSCHADEN

Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
BERUFSUNFÄHIGKEIT
Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
UNFALLVERSICHERUNG



Unsere Partner

ANWALTGRAF und starke Partner für die Prozessfinanzierung, d.h. im Team für den Patienten die Arzthaftungsprozesse erfolgreich führen!

Besuchen Sie uns

Michael Graf Patientenanwälte auf FACEBOOK - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf Google Plus - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf XING - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf TWITTER - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf YouTube - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht


Fortbildungsnachweis des DAV

Wir haben unseren Kanzleisitz in Freiburg im Breisgau, und betreuen jeden Rechtsfall von dort aus, natürlich unter spezialisierter Leitung von Fachanwalt Michael Graf. Bei Bedarf bieten wir auch Beratungen vor Ort in Karlsruhe und Offenburg an.  Wir beraten  bundesweit. Weitere Hinweise finden Sie im Impressum. Der Bewertungsprozess für werkenntden BESTEN.de ist vom TÜV Nord zertifiziert worden.

Michael Graf Patientenanwälte - Ihre Experten für Arzthaftung und Personenversicherungsrecht


🕋 Heinrich-Von-Stephan-Str. 20, 79100 Freiburg

🕋 Ludwig-Erhard-Allee 10, 76131 Karlsruhe

🕋 Schutterwälderstraße 4, 77656 Offenburg

✆ +49(0)761-897-88610

✆ +49(0)721-509-98809

✆ +49(0)176-292-45365