· 

Ansprüche aus fehlerhafter ärztlicher Behandlung auf Grund falscher Diagnose: Wir fordern ein Schmerzensgeld iHv mindestens 40.000,00 EUR

Durch eine Fehldiagnose blieb eine Schulterverletzung ein knappes Jahr lang unbehandelt, wodurch sich der Entzündungsprozess erheblich intensivieren konnte.

Ungründliche Untersuchungen können zu falschen Diagnosen verleiten.

 

Nach einem Arbeitsunfall, bei dem unser Mandant in zehn Meter Höhe von einem Gerüst auf die rechte Seite stürzte, begannen auf der Stelle große Schmerzen im Schulterbereich. Trotz genauer Schilderung der Schmerzen wurden im nahegelegenen Krankenhaus nur der Ellbogen, Oberarm und das Handgelenk zur Kontrolle geröngt. Aufgrund unverändeter Schmerzen begab sich unser Mandant nach einer Woche erneut in die Klinik zur vermeintlichen Ursachenfindung. Durch ein MRT konnten erste Schäden im Schulterbereich festgestellt werden, welche sich durch eine OP in einer weiteren Woche mittels einer Schulter-Arthroskopie bestätigten. Die Diagnose lautete fälschlicherweise, dass es sich hierbei nur um degenerative Schäden handle. Erst während der anschließenden Rehabehandlung wurde ihm ein Schulterspezialist empfohlen. Die in Anspruch genommenen Ärzte hatten hiervon abgesehen, obwohl der Spezialist im selben Krankenhausverband arbeitet. Der Schulterspezialist erkannte, dass es sich um Unfallschäden und nicht um eine bloße Altersabnutzung handelte.

Mittels der Infraspinatussehne, welche laut den in Anspruch genommenen Ärzten defekt gewesen sein soll, konnte eine Mobilisation durchgeführt werden. Die Schmerzen hätten schon gleich damals nach dem Arbeitsunfall behoben werden können. Folgen sind nun eine wahrscheinlich lebenslang bleibende Schulterteilsteife und damit einhergehende erhebliche Einschränkungen in vielen Bereichen, begleitent von einem täglichen Schmerztabletten Kosum.

Michael Graf Patientenanwälte

Virtueller Kanzleirundgang


Unser Tipp:

Nutzen Sie den  Patientenfragebogen.

Neugierig?

Kanzleivideos sagen mehr als 1000 Worte.



Wie können wir Ihnen helfen?


Oder schreiben Sie uns eine Email:

Michael Graf Patientenanwälte - Experten in Medizinrecht und Versicherungsrecht


Unsere Spezialgebiete


Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
ARZTHAFTUNG
Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
GEBURTSSCHADEN

Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
BERUFSUNFÄHIGKEIT
Michael Graf Patientenanwälte helfen bei Arzthaftung, Medizinrecht und Versicherungsrecht!
UNFALLVERSICHERUNG



Unsere Partner

ANWALTGRAF und starke Partner für die Prozessfinanzierung, d.h. im Team für den Patienten die Arzthaftungsprozesse erfolgreich führen!

Besuchen Sie uns

Michael Graf Patientenanwälte auf FACEBOOK - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf Google Plus - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf XING - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf TWITTER - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht
Michael Graf Patientenanwälte auf YouTube - Ihre Fachkanzlei für Medizinrecht und Versicherungsrecht


Fortbildungsnachweis des DAV

Wir haben unseren Kanzleisitz in Freiburg im Breisgau, und betreuen jeden Rechtsfall von dort aus, natürlich unter spezialisierter Leitung von Fachanwalt Michael Graf. Bei Bedarf bieten wir auch Beratungen vor Ort in Karlsruhe und Offenburg an.  Wir beraten  bundesweit. Weitere Hinweise finden Sie im Impressum. Der Bewertungsprozess für werkenntden BESTEN.de ist vom TÜV Nord zertifiziert worden.

Michael Graf Patientenanwälte - Ihre Experten für Arzthaftung und Personenversicherungsrecht


🕋 Heinrich-Von-Stephan-Str. 20, 79100 Freiburg

🕋 Ludwig-Erhard-Allee 10, 76131 Karlsruhe

🕋 Schutterwälderstraße 4, 77656 Offenburg

✆ +49(0)761-897-88610

✆ +49(0)721-509-98809

✆ +49(0)176-292-45365